FreiheitspanzerDer Aufruf

Europa 2022: Die Ukrainer kämpfen um ihr Leben. In einem barbarischen und wahnsinnigen Krieg, den Russland gegen sie führt.  Millionen Ukrainerinnen und Ukrainer sind geflohen. Hunderttausende sind verschleppt worden. Zehntausende sind schon gestorben – Zivilisten, Soldaten und am allerschlimmsten: Kinder. Jeden Tag werden es mehr – wenn dieser Krieg nicht gestoppt wird.

Jetzt gibt es nur eine Lösung: Die russische Armee muss ukrainischen Boden verlassen. Zu grausam haben die russischen Truppen gegen die Zivilbevölkerung gewütet, zu groß ist die Zahl der Gräueltaten. Verhandlungslösungen mit dem Ergebnis, dass Russland „ein Stück Ukraine“ behalten darf, sind im Moment weder in Sicht noch wünschenswert.

Deutschland hat der Ukraine geholfen – aber viel zu wenig und viel zu spät. Nach Berechnungen des Kieler Instituts für Weltwirtschaft hatte Deutschland bis Anfang August 0,08 % seines Bruttoinlandsprodukts für seine bilaterale Ukraine-Hilfe ausgegeben. Damit stand unser Land auf dem 17. Platz der Ukraine-Helferländer! Das kann nicht so bleiben. Deutschland muss jetzt seine Rolle finden – als einer der wichtigsten Garanten für Frieden und Sicherheit in Europa.

Der Krieg in der Ukraine steht an einem Wendepunkt. Die ukrainischen Truppen haben ihr Land mit einer beispiellosen und weltweit bewunderten Tapferkeit verteidigt. Sie haben damit begonnen, russisch besetztes Territorium zurückzuerobern. Dafür brauchen sie unsere volle Unterstützung! Und das heißt: Die Ukraine benötigt jetzt modernste Schützen- und Kampfpanzer!

Daher fordern wir Bundesregierung und Bundessicherheitsrat heute dringend auf:

  • Ergreifen Sie im Kreis der Verbündeten Deutschlands die Initiative!

  • Setzen Sie sich dafür ein, dass der Ukraine moderne westliche Schützen- und Kampfpanzer geliefert werden!

  • Sorgen Sie dafür, dass Deutschland selbst der Ukraine Schützen- und Kampfpanzer liefert!

 Die Ukrainerinnen und Ukrainer kämpfen für uns Europäerinnen und Europäer, für die Werte, die wir gemeinsam verwirklicht haben: Freiheit. Frieden. Demokratie. Gleichberechtigung. Und europäische Solidarität. Wenn die Ukraine verliert, würden diese Werte größten Schaden nehmen. Lassen wir es nicht so weit kommen. Helfen wir der Ukraine und Europa zu gewinnen.

Düsseldorf, 14. September 2022

Erstunterzeichner:

Nadine Alexander, Düsseldorf

Dr. Jens Baganz, Düsseldorf

Angelika Bender, Ratingen

Holger Blasum, Bischofsheim/Mainspitze

Jörg Dehm, Mülheim an der Ruhr

Anna Dönitz, Berlin

Dr. Thilo Engel, Bonn

Günter Geisler, Köln

Maurizio Giangreco, Palermo, Italien

Marc Daniel Heintz, Bonn

Liliya Hordiychuk, München

Dr. Ute Jasper, Düsseldorf

Dr. Yevgeni Kostenko, Ratingen

Dr. Thomas Krebs, Menden / Sauerland

Dr. Fabio Macaluso, Ostuni, Italien

Jakob Martin, München

Ermano Meichsner, Berlin

Christoph Müller, Bonn

Elena Nemcek, Haag in Oberbayern

Maximilian Niles, Essen

Andrej Novak, Nürnberg

Alexander Prostimkin, Berlin

Jean-Pierre Renollaud, Bonn

Andrea-s Bernhard Rullmann-Stekl, Bad Wiessee

Lorenzo Salafia, München

Dr. Ursula Stark, Bonn

Achim Trappmann, Krefeld

Dr. Frank Umbach, Bonn

Dr. Joachim Weber, Bonn

Unterzeichne unsere Petition an Bundeskanzler Olaf Scholz, die Regierungsfraktionen und die Mitglieder des Bundessicherheitsrates, wenn du den Aufruf “Deutschland muss liefern!” unterstützt! Nutze bitte die Facebook- und Twitter-Buttons, um die Petition schneller zu verbreiten …

Mit deiner Unterschrift geht automatisch eine Mail mit deinem Namen und dem Text der Petition an diese Politiker*innen.

Deutschland muss liefern!

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler, sehr geehrte Damen und Herren,

Europa 2022: Die Ukrainer kämpfen um ihr Leben. In einem barbarischen und wahnsinnigen Krieg, den Russland gegen sie führt. Millionen Ukrainerinnen und Ukrainer sind geflohen. Hunderttausende sind verschleppt worden. Zehntausende sind schon gestorben – Zivilisten, Soldaten und am allerschlimmsten: Kinder. Jeden Tag werden es mehr – wenn dieser Krieg nicht gestoppt wird.

Jetzt gibt es nur eine Lösung: Die russische Armee muss ukrainischen Boden verlassen. Zu grausam haben die russischen Truppen gegen die Zivilbevölkerung gewütet, zu groß ist die Zahl der Gräueltaten. Verhandlungslösungen mit dem Ergebnis, dass Russland „ein Stück Ukraine“ behalten darf, sind im Moment weder in Sicht noch wünschenswert.

Deutschland hat der Ukraine geholfen – aber viel zu wenig und viel zu spät. Nach Berechnungen des Kieler Instituts für Weltwirtschaft hatte Deutschland bis Anfang August 0,08 % seines Bruttoinlandsprodukts für seine bilaterale Ukraine-Hilfe ausgegeben. Damit stand unser Land auf dem 17. Platz der Ukraine-Helferländer! Das kann nicht so bleiben. Deutschland muss jetzt seine Rolle finden – als einer der wichtigsten Garanten für Frieden und Sicherheit in Europa.

Der Krieg in der Ukraine steht an einem Wendepunkt. Die ukrainischen Truppen haben ihr Land mit einer beispiellosen und weltweit bewunderten Tapferkeit verteidigt. Sie haben damit begonnen, russisch besetztes Territorium zurückzuerobern. Dafür brauchen sie unsere volle Unterstützung! Und das heißt: Die Ukraine benötigt jetzt moderne Schützen- und Kampfpanzer!

Daher fordern wir Sie, die Bundesregierung und den Bundessicherheitsrat heute dringend auf:

**Ergreifen Sie im Kreis der Verbündeten Deutschlands die Initiative!
Setzen Sie sich dafür ein, dass der Ukraine moderne westliche Schützen- und Kampfpanzer geliefert werden!
Sorgen Sie dafür, dass Deutschland selbst der Ukraine Schützen- und Kampfpanzer liefert!**

Die Ukrainerinnen und Ukrainer kämpfen für uns Europäerinnen und Europäer, für die Werte, die wir gemeinsam verwirklicht haben: Freiheit. Frieden. Demokratie. Gleichberechtigung. Und europäische Solidarität. Wenn die Ukraine verliert, würden diese Werte größten Schaden nehmen. Lassen wir es nicht so weit kommen. Helfen Sie der Ukraine und Europa zu gewinnen.

%%ihre Unterschrift%%



Eine Kampagne von We are Europe! e.V., Düsseldorf - www.we-are-europe.org
3.449 Unterschriften = 69% Akzeptierte Tags
0
5,000

Bitte teilen:

   

Unterschriften:
3,449 Konstantin Balabin Rodgau Germany
3,448 Zoia Feofanova Frankfurt am Main Germany
3,447 Anonym Erfurt Germany
3,446 Alla Plutok Bonn Germany
3,445 Anonym Bonn Germany
3,444 Sebastian Dill Berlin Germany
3,443 Anonym Jossgrund Germany
3,442 Wolfgang Sümmermann Achim Germany
3,441 Anonym Frankfurt am Main Germany
3,440 Anja Röger Rain Germany
3,439 Anonym Friedberg Germany
3,438 Anonym Stuttgart Germany
3,437 Anonym Mannheim Germany
3,436 Anonym Tettnang Germany
3,435 Barbara Markert Berlin Germany
3,434 Veli Matti Tainio Rautalampi Finland
3,433 Inna Braun Berlin Germany
3,432 Philipp Tekampe Maastricht Netherlands
3,431 Fabian Frischkorn Hagen Germany
3,430 Oksana Pavliuk Frankfurt am Main Germany
3,429 Anonym Berlin Germany
3,428 Halyna Lukach DRESDEN Germany
3,427 Anonym Nürnberg Germany
3,426 Barbara Cöllen Alfter Germany
3,425 Anonym Bad Kreuznach Germany
3,424 Anonym Харьков Ukraine
3,423 Anonym Berlin Germany
3,422 Anonym Буринь Ukraine
3,421 Anonym Frankfurt Germany
3,420 Marcus Hrbek Hetzmannsdorf Austria
3,419 Franz Brummer Hannover Germany
3,418 Anonym Kirchheim Germany
3,417 Sebastian Gerlach Brixen Italy
3,416 Anonym Bonn Germany
3,415 Hagen Förster Erlangen Germany
3,414 Raoul Glodowski Berlin Germany
3,413 Susanne Clausen München Germany
3,412 Anonym Helsinki Finland
3,411 Kira Mössinger Berlin Germany
3,410 Anonym Ludwigslust Germany
3,409 Andreas Sittig Darmstadt Germany
3,408 Josef Westermayr München Germany
3,407 Dirk Moro Bielefeld Germany
3,406 Ralf Matura Krefeld Germany
3,405 Philipp Löhler Mülheim Germany
3,404 Anonym Dresden Germany
3,403 Anonym Dresden Germany
3,402 Kevin Christoph Fröhler Göttingen Germany
3,401 Uwe Schwabe Leipzig Germany
3,400 Anonym Espoo Finland

… und spende etwas für die ukrainischen Streitkräfte, wenn es dir möglich ist.

Es ist eine Katastrophe: Die militärische Verteidigung ihres Landes kostet die Ukraine nicht nur Zehntausende Menschenleben, sondern auch Unsummen Geldes. Zur Orientierung ein paar Zahlen zu den Kosten von Panzern und Drohnen, die das Land jetzt dringend benötigt:

– ein gebrauchter Leopard 1 (im Paket von 88 Panzern) kostet ca. 1,3 Mio. € (Quelle)

– ein gebrauchter Marder (im Paket von 100 Panzern) kostet ca. 1,5 Mio. € (Quelle)

– ein gebrauchter Leopard 2 kostet (je nach Menge und Ausstattung) ca. 3 bis 7 Mio. €

– eine Bayraktar-Drohne kostet ca. 5 Mio. €

Wir alle können mithelfen, dass die Ukraine diese Kosten schultern kann. Die Ukrainische Nationalbank hat im Februar 2022 ein Sonderkonto für Direktspenden an die ukrainischen Streitkräfte eingerichtet. Angeboten werden mehrere Zahlungswege: Google Pay, Kreditkarte, Direktüberweisung in mehreren Währungen. Für Spenden in Euro hat die Ukrainische Nationalbank ein Konto bei der Deutschen Bundesbank eingerichtet.

Spende für die ukrainischen Streitkräfte

Danke, dass du mithilfst, die Ukraine aus den Klauen Russlands zu befreien.